fbpx

Februar 24

0 comments

“Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.”
Franz von Assisi

Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) ist eine psychische Erkrankung, die durch das Erleben oder Zeugen eines traumatischen Ereignisses ausgelöst werden kann. PTBS betrifft viele Menschen, insbesondere Soldaten, die im Kriegseinsatz waren oder anderen traumatischen Ereignissen ausgesetzt waren. Die Symptome von PTBS können sehr unterschiedlich sein und variieren von Person zu Person, können jedoch Flashbacks, Vermeidungsverhalten, Übererregbarkeit, negative Gedanken und Stimmungen und körperliche Symptome umfassen.
Der Verlauf der PTBS variiert ebenfalls von Person zu Person und kann von kurzer Dauer bis hin zu einem chronischen Zustand reichen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung können jedoch die Heilungschancen verbessern. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für PTBS, darunter Medikamente, Psychotherapie und alternative Therapien wie Kunsttherapie oder Tiertherapie. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung, die Unterstützung von Freunden und Familie und die Bereitschaft des Patienten, Hilfe zu suchen und offen über ihre Symptome zu sprechen, können dazu beitragen, die Genesung zu fördern.
Insbesondere die Verwendung von Therapiehunden beim Militär hat sich als sehr erfolgreich erwiesen, um Soldaten bei der Bewältigung von PTSD und anderen mentalen Gesundheitsproblemen zu unterstützen. Therapiehunde können dazu beitragen, den Stress und die Symptome von PTBS zu lindern, indem sie Soldaten beruhigen und ihnen das Gefühl von Zuneigung und Sicherheit vermitteln. Es wurde gezeigt, dass die Anwesenheit von Hunden bei Soldaten das Stressniveau senkt, die Schlafqualität verbessert und das Wohlbefinden steigert. Außerdem können Therapiehunde dabei helfen, die soziale Interaktion von Soldaten zu verbessern und ihnen dabei helfen, sich wieder mit der Welt um sie herum zu verbinden.
Es ist wichtig, dass wir als Gesellschaft uns bewusst machen, dass PTBS und andere mentale Gesundheitsprobleme bei Soldaten und anderen Traumaüberlebenden real und ernst zu nehmen sind. Wir müssen unsere Soldaten unterstützen und ihnen die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellen, um mit ihren Traumata umzugehen und sich zu erholen. Die Verwendung von Therapiehunden im Militär ist eine wertvolle Ressource, die dazu beitragen kann, das Wohlbefinden von Soldaten zu verbessern und die Genesung von PTBS zu fördern.
#PTBS #posttraumatischebelastungsstörung #MentalHealthAwareness #Militär #Therapiehunde #Veteranen #Soldaten #Krieg

Related Posts

Arbeit mit Schutzhunden an der Hetzkette (Anlegeleine): Eine emotionale Perspektive
Die wahre Kraft der Spürhunde: Erfahrung zählt!

Karl-Heinz Klöpper

02/14/2024

Die Welt durch die Augen eines Diensthundes

Die Welt durch die Augen eines Diensthundes

Karl-Heinz Klöpper

02/14/2024

Finden Hunde unser Gähnen ansteckend?

Finden Hunde unser Gähnen ansteckend?
>